Persönlichkeitsstörungen nach ICD

F60 Spezifische Persönlichkeitsstörungen Es handelt sich um schwere Störungen der Persönlichkeit und des Verhaltens der betroffenen Person, die nicht direkt auf eine Hirnschädigung oder -krankheit oder auf eine andere psychiatrische Störung zurückzuführen sind. Sie erfassen verschiedene Persönlichkeitsbereiche und gehen beinahe immer mit persönlichen und sozialen Beeinträchtigungen einher. Persönlichkeitsstörungen treten meist in der Kindheit oder in … Weiterlesen

Neurosen nach ICD

F40 Phobische Störungen Eine Gruppe von Störungen, bei der Angst ausschließlich oder überwiegend durch eindeutig definierte, eigentlich ungefährliche, Situationen hervorgerufen wird. In der Folge werden diese Situationen typischerweise vermieden oder mit Furcht ertragen. Die Befürchtungen des Patienten können sich auf Einzelsymptome wie Herzklopfen oder Schwächegefühl beziehen, häufig gemeinsam mit sekundären Ängsten vor dem Sterben, Kontrollverlust … Weiterlesen

Esstörungen nach ICD10 (Auszug)

F50.0 Anorexia nervosa Die Anorexia ist durch einen absichtlich selbst herbeigeführten oder aufrechterhaltenen Gewichtsverlust charakterisiert. Am häufigsten ist die Störung bei heranwachsenden Mädchen und jungen Frauen; heranwachsende Jungen und junge Männer, Kinder vor der Pubertät und Frauen bis zur Menopause können ebenfalls betroffen sein. Die Krankheit ist mit einer spezifischen Psychopathologie verbunden, wobei die Angst … Weiterlesen

Borderline Persönlichkeitsstörung nach ICD

F60.3 Emotional instabile Persönlichkeitsstörung Eine Persönlichkeitsstörung mit deutlicher Tendenz, Impulse ohne Berücksichtigung von Konsequenzen auszuagieren, verbunden mit unvorhersehbarer und launenhafter Stimmung. Es besteht eine Neigung zu emotionalen Ausbrüchen und eine Unfähigkeit, impulshaftes Verhalten zu kontrollieren. Ferner besteht eine Tendenz zu streitsüchtigem Verhalten und zu Konflikten mit anderen, insbesondere wenn impulsive Handlungen durchkreuzt oder behindert werden. … Weiterlesen

Sonstige depressive Störungen nach dem ICD

F34 Anhaltende affektive Störungen Hierbei handelt es sich um anhaltende und meist fluktuierende Stimmungsstörungen, bei denen die Mehrzahl der einzelnen Episoden nicht ausreichend schwer genug sind, um als hypomanische oder auch nur leichte depressive Episoden gelten zu können. Da sie jahrelang, manchmal den größeren Teil des Erwachsenenlebens, andauern, ziehen sie beträchtliches subjektives Leiden und Beeinträchtigungen … Weiterlesen

Depression nach dem ICD

F32 Depressive Episode Bei den typischen leichten (F32.0), mittelgradigen (F32.1) oder schweren (F32.2 und F32.3) Episoden, leidet der betroffene Patient unter einer gedrückten Stimmung und einer Verminderung von Antrieb und Aktivität. Die Fähigkeit zu Freude, das Interesse und die Konzentration sind vermindert. Ausgeprägte Müdigkeit kann nach jeder kleinsten Anstrengung auftreten. Der Schlaf ist meist gestört, … Weiterlesen

Manie und Bipolaren Störung nach ICD

F30 Manische Episode Alle Untergruppen dieser Kategorie dürfen nur für eine einzelne Episode verwendet werden. Hypomanische oder manische Episoden bei Betroffenen, die früher eine oder mehrere affektive (depressive, hypomanische, manische oder gemischte) Episoden hatten, sind unter bipolarer affektiver Störung (F31.-) zu klassifizieren. F30.0 Hypomanie Eine Störung, charakterisiert durch eine anhaltende, leicht gehobene Stimmung, gesteigerten Antrieb … Weiterlesen

Schizophrenie

Schizophrenie: Die Erkrankung mit den meisten Vorurteilen. Eins vorweg mit gespaltener Persönlichkeit hat die Erkrankung rein gar nichts zu tun, also kein Dr. Jekill und Mr. Hyde. Dieses Vorurteil ist vor 50 Jahren entstanden, als auch Psychiater dieses Symptom – die multiple Persönlichkeit –  der Schizophrenie zugeordnet hat. Dieser Irrtum hat den an einer Schizophrenie … Weiterlesen

Postpartale Depressionen

Heultage, Postpartale Depressionen und postpartale Psychosen Die schönste Zeit des Lebens, oder eher ? * Heulanfälle * Stimmungsschwankungen * Angstgefühle * Schlafstörungen * Depressive Stimmung * Gefühllosigkeit * Antriebslosigkeit * Selbstmordimpulse Die Stimmung nach einer Geburt ist in den seltensten Fällen ausgeglichen. Durch die Strapazen der Schwangerschaft, das Trauma der Geburt, die Schlaflosigkeit durch ein … Weiterlesen

Depression Fakten

Depression ist nicht Trauer Depression ist keine Schwäche Depression ist eine sehr gut behandelbare Krankheit des Gehirns Typische Symptome Hartnäckige traurige oder „leere“ Stimmung Verlust des Interesses an Aktivitäten, welche einem früher Spaß gemacht haben Verminderte Energie, Schlafstörungen Gedanken an Tod, Selbstmordgedanken… Appetitlosigkeit (oder auch gesteigerter Appetit, Frustessen) Konzentrationprobleme, Vergesslichkeit Gefühl von Schuld, Wertlosigkeit, Hilflosigkeit. … Weiterlesen